28 Jugendliche im Kreishaus geehrt

Die Mannschaften, die an den Hessenmeisterschaften teilgenommen haben, wurden bei einem feierlichen Ehrenabend im Kreishaus geehrt, sie erhielten aus den Händen von Landrat Dr. Kubat ein Geldgeschenk. Außerdem wurde in diesem Rahmen die Siegerehrung im Florian Cup 2016 vorgenommen.

 

Die Jugendfeuerwehr Roda war am Florian Cup  mit 3 Gruppen vertreten.

60 Gruppen im Landkreis haben teilgenommen.

 

Roda I wurde 33.  mit 11 Punkten

Roda II wurde 3.   mit 63 Punkten und gewann die Bronzemedaille

Roda III wurde 2.  mit 71 punkten und gewann die Silbermedaille in der Gesamt Wertung.

 

An dem Ehrungsabend nahmen als Gäste der Landrat Dr. Kubat, Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel, Kreisjugendwart Markus Potthof,  und Verbandsvorsitzender Manfred Hankel teil.

 

Auch Bürgermeister Hans Waßmuth und Stadtbrandinspektor Gerhard Jakob haben die Jugendlichen mit Ihren Jugendwarten begleitet und gehörten zu den ersten Gratulanten. Zum Abschluss gab es noch einen Imbiss.

 

Bronzemedaille mit Roda II erhielten:

 

Jannik Balzer, Nico Trusheim, Jason Klaus, Gina Valentin, Dilara Peker, Celina Peker, Angelina Meier, Hannah Trusheim, Cosima Soufi, Maren Schäfer, Phillip Noll, Jan Luca Eberling, Robin Nau, Mia Heinl und Leni Hoffmann.

 

Silbermedaille mit Roda III erhielten:

 

Michael Noll, Noah Brötzmann, Nicolas Hebeler, Jonas Linne, Elias Linne, Johannes Doss, Jonathan Doss, Marja Hoffmann,  Pia Eberling, Luke Kahler, Cedric Meier

 

Was ist der Florian Cup?

 

Ähnlich wie im Weltcup bei den Sportarten, zählt jeder Wettbewerb im Landkreis dazu. Jede Mannschaft die an einem Wettbewerb teilnimmt erhält 5 Punkte für den Start. Die ersten 8 eines jeden Wettbewerbes erhalten zusätzliche Punkte (10,8,6,5,4,3,2,1 Pkt.) . Die drei best Platzierten Mannschaften werden am Ende des Jahres mit Medaillen geehrt. Die Siegergruppe bekommt zusätzlich einen 500,- € Gutschein für eine Fahrt oder Freizeit.

Ehrenamtspreis des SPD-Bezirks Hessen-Nord

Im Rahmen einer Feierstunde hat der SPD-Bezirk Hessen-Nord den in diesem Jahr zum fünften Mal ausgelobten Ehrenamtspreis in der Stadthalle in Baunatal an ausgewählten Preisträger vergeben unter Ihnen die Jugendfeuerwehr Roda.

Sie wurden für hervorragende Arbeit ausgezeichnet. Im Bild die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr Roda mit einigen Jugendlichen sowie der SPD „Spitze“ (rechts) Martina Werner, Iris Ruhwedel, Christoph Weltecke, Manfred Schaub und Edgar Franke überreichten den Preisträgern eine Urkunde und einen Scheck.

 

Die Jugendfeuerwehr Roda leistet seit 50 Jahren hervorragende Jugendarbeit.  32 Siege bei Kreismeisterschaften und 4 Siege bei Hessenmeisterschaften sind die Sportlichen Leistungen. Sie maßgeblich an der Gründung der Kreisjugendfeuerwehr Frankenberg beteiligt. Sie gründeten 1972 die erste Mädchengruppe. Auch in der allgemeinen Jugendarbeit sei die Jugendfeuerwehr vorbildlich mit Ihrer Bambini Gruppe als Unterabteilung hat man die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt. Jährliche Zeltlager und Fahrten gehören zum regelmäßigen Programm der hervorragenden Jugendarbeit.

 

Bezirksvorsitzender Manfred Schaub erläuterte: “Freiwilliges und ehrenamtliches Engagement ist Ausdruck gelebter Solidarität. Durch freiwillige Arbeit in Vereinen, Organisationen und Initiativen erfahren, erlernen und praktizieren Menschen Gemeinschaftsempfinden, Fairness Toleranz, Einsatzfreude und Durchhaltevermögen – Werte und Tugenden, die für den Zusammenhalt der Gesellschaft von zentraler Bedeutung sind. Soziales Handeln und solidarische Mitverantwortung im alltäglich gelebten Engagement stärken nicht nur den gesellschaftlichen Zusammenhalt, sondern entsprechen auch den Idealen der SPD von Gerechtigkeit und Solidarität. Ohne Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren.“ Deshalb wolle die SPD mit dem Preis für besonders herausragendes freiwilliges Engagement das Ehrenamt würdigen und fördern.

 

Unter dem Vorsitz der Stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Martina Werner hat eine Jury aus 35 Vorschlägen neun Preisträger ausgewählt.

Juryvorsitzende Martina Werner und Bezirksvorsitzender Manfred Schaub benannten die Preisträger und würdigten ihr Engagement.

Anschließend stellten die Preisträger selbst ihre Arbeit vor und gaben einen kurzen Einblick in ihr vielfältiges Wirken vor Ort.

Jugendfeuerwehr gewinnt Platz 2 und 300,- Euro

Bei einer Kreisweiten Aktion des Kreisjugendringes wo man soziale Projekte der Jugendarbeit bewertete belegte die Jugendfeuerwehr Roda den zweiten Platz gemeinsam mit der Uplandschule aus Willingen.
Die Jugendfeuerwehr hatte die Nikolausfeier für die kleinsten im Dorf als ein Projekt angemeldet sowie die Weihnachtsgestecke die man gebastelt hatte und an die Mitglieder über 65 Jahren verschenkte.
Mit beiden Aktionen zusammen belegte man den 2. Platz, insgesamt wurden 19 verschiedenen Projekte bewertet.

Unsere JF ist "Könner des Jahres 2010"!

Bildquelle: www.wlz-fz.de

Sie waren bei der Wahl der Menschen des Jahres 2010 unschlagbar:

Die Jugendfeuerwehr erzielte ein hervorragendes Ergebnis bei der Abstimmung der Waldeckischen Landeszeitung/ Frankenberger Zeitung zur Wahl des „Könner des Jahres". Mit 809 Stimmen belegt sie mit großem Abstand den 1. Platz. Und erreichten somit auch das beste Ergebnis aller Kandidaten.

 

Groß war die Freude bei den Kindern der Jugendfeuerwehr Roda sowie ihren Jugendwarten und Betreuern. Hatte doch niemand damit gerechnet, dass wir die Wahl der Menschen 2010 in der Kategorie „Könner des Jahres" gewinnen können.

 

 „Das ist ja cool, gehören wir jetzt zu den berühmtesten Menschen Deutschlands ?" fragte ein Mädchen, nachdem mit alkoholfreiem Sekt auf den Sieg angestoßen wurde. „Nicht Deutschlands, aber von Waldeck-Frankenberg, das ist doch schon mal was" klärte sie eine Jugendwartin auf. Alle im Dorf haben mit gestimmt, die Kinder selbst, Eltern, Oma und Opa, Schulfreunde, befreundete Vereine und die Einwohner. Im EDEKA-Markt Moll hatte man die Möglichkeit, die Stimmzettel direkt auszufüllen und dort abzugeben. Wie man am Stimmergebnis sehen kann, wird die Leistung der Jugendfeuerwehr Roda im kleinen Ort Roda hoch anerkannt, darauf sind die Kinder sehr stolz.

 

Als Dankeschön für die vielen Stimmen haben die Kinder im Rahmen eines Jugendfeuerwehr-Termins ein Dankesplakat gestaltet. Viel Mühe haben sie hier herein gesteckt und mit Sorgfalt noch Feuerwehrautos darauf gezeichnet. „Die Leute die die Zettel ausgefüllt haben, mussten sich doch auch ein bisschen Zeit hierfür nehmen, dann machen wir das auch ordentlich" sagte ein Junge. Am Samstag brachten die Kinder dann ihr Plakat zum EDEKA-Moll um dieses hier aufzuhängen.

Inhaberin Silvia Brötzmann und Herrmann Moll vom Edeka Markt in Roda mit den Jugendlichen der JF

Als Dankeschön für die vielen Stimmen haben die Kinder im Rahmen eines Jugendfeuerwehr-Termins ein Dankesplakat gestaltet.

 

Viel Mühe haben sie hier herein gesteckt und mit Sorgfalt noch Feuerwehrautos darauf gezeichnet.

 

 

 

 

„Die Leute die die Zettel ausgefüllt haben, mussten sich doch auch bisschen Zeit hierfür nehmen, dann machen wir das auch ordentlich" sagte ein Junge.

Am Samstag brachten die Kinder dann ihr Plakat zum EDEKA-Moll um dieses hier aufzuhängen.